07.11.2017

Dr. Matthias Broll ist neuer Rheumatologe

Klinikum Wetzlar und Praxisklinik Mittelhessen


Dr. Matthias Broll ist Rheumatologe am Klinikum Wetzlar und in der Praxisklinik Mittelhessen.

Wetzlar, 07. November 2017 – Dr. Matthias Broll ist neuer Rheumatologe am Klinikum Wetzlar und in der Praxisklinik Mittelhessen. „Wir freuen uns, dass wir mit Herrn Dr. Broll einen ausgewiesenen Experten im Bereich der Rheumatologie für unseren Standort in Wetzlar gewinnen konnten“, erklärte Richard Kreutzer, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken.

Dr. Broll ist Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie und hat an der Justus-Liebig-Universität Gießen Humanmedizin studiert und promoviert. Vor seiner Anstellung bei den Lahn-Dill-Kliniken und der Praxisklinik Mittelhessen war der 35-Jährige als Oberarzt der Medizinischen Klinik Usingen / Rheumatologie an den Hochtaunus-Kliniken beschäftigt.

Dr. Broll arbeitet zu 50 Prozent als Rheumatologe in der Medizinischen Klinik I des Klinikums Wetzlar unter Leitung von Professor Dr. Martin Brück und zu 50 Prozent an der Praxisklinik Mittelhessen. An beiden Klinik-Standorten werden Patienten mit sämtlichen entzündlich-rheumatischen wie auch verschleiß­bedingten /degenerativen rheumatischen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates stationär behandelt. Die ambulante Versorgung und Betreuung findet in der Praxisklinik Mittelhessen im Medi-Center am Klinikum Wetzlar statt. „Damit können wir eine engmaschige Betreuung der Patienten gewährleisten und eine Behandlung aus einer Hand anbieten“, verdeutlichte Katja Streckbein, Geschäftsführerin der Praxisklinik Mittelhessen. 

Die Rheumatologie der Lahn-Dill Kliniken ist an den Standorten Wetzlar und Braunfels angesiedelt. Am Klinikum Wetzlar ist Dr. Broll für die Rheumatologie-Patienten verantwortlich, an der Klinik „Falkeneck“ in Braunfels Dr. Heinz Schleenbecker.

Damit werden sowohl unter stationären als auch unter ambulanten Bedingungen die Diagnostik, Therapie und die nachfolgende Verlaufskontrolle gewährleistet.

Bei rheumatischen Erkrankungen wie  entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulen­erkrankungen (wie beispielsweise rheumatoide Arthritis, Spondyloarthopathien wie ankylosierende Spondylitis/Morbus Bechterew), Erkrankungen mit systemischem Befall vorwiegend am Bindegewebe und Blutgefäßen (sogenannte Kollagenosen und Vaskulitiden) liegt die Ursache in einer fehlerhaften, zumeist überschießenden Reaktion des Immunsystems. Solche Autoimmunerkrankungen können dabei zu sehr vielschichtigen Symptomen und anderweitigen Organbeteiligungen über die Manifestation beispielsweise an den Gelenken führen. 

Über die internistische und speziell rheumatologische Diagnostik hinaus arbeitet die Rheumatologie als Fachbereich eng mit anderen Fachdisziplinen wie z.B. der Kardiologie, Gastroenterologie, Orthopädie und Gefäßchirurgie zusammen.  Dadurch ist eine regional umfassende, kompetente und patientenorientierte rheumatologische Versorgung gegeben. Wichtige Partner der Zusammenarbeit sind zudem die Physiotherapeuten und die Ergotherapeuten, um optimale Ergebnisse in der konservativen Therapie zu erzielen.

Termine mit Dr. Broll in der Praxisklinik Mittelhessen können unter Tel. 06441 67154 - 400 vereinbart werden.